Heilpraktikerin
Praxis für
Kinesiologie und
Energetisches Heilen

Schwermetallausleitung

Ob aus Amalgam, Seefisch oder den Umweltbelastungen der modernen Industriegesellschaft – akute Metallvergiftungen sind in Deutschland eher selten, chronische Metallvergiftungen jedoch die Regel. Sie stören und blockieren Stoffwechsel des Körpers und sind so Ursache für eine Vielzahl von schwerwiegenden Erkrankungen. Bis in die 1990-er Jahre war das Einatmen der Abgase von verbleitem Benzin eine Hauptquelle von Blei. Da sich das Blei bei vielen Menschen im Körper abgelagert hat, lässt es sich auch jetzt noch in großen Mengen bei Patienten nachweisen. Heute gelangen die Schwermetalle, abgesehen von denen im Zigarettenrauch, hauptsächlich über die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes in den Körper. Zur gesteigerten Aufnahme kommt es, wenn zusätzlich die Darmschleimhaut-Barriere gestört ist wie bei: wiederholten Antibiotika-Gaben, Leaky gut-Syndrom, Glutaminmangel, Darminfektionen und chronische entzündliche Darmerkrankungen wie Zöliakie, Morbus Crohn oder durch Nahrungsmittelallergien. Zusätzlich sind bei vielen Menschen die körpereigenen Entgiftungsenzyme nur unzureichend vorhanden oder die zuständigen Organe zusätzlich geschwächt. So kommt es, dass die Toleranz von Schwermetallbelastungen bei den Menschen sehr unterschiedlich ausgeprägt ist, was von dem einen noch problemlos toleriert wird, führt bei einem anderen bereits zu schweren Erkrankungen.

Typische Folgen von Schwermetallbelastungen:
-Bildung von freien Radikalen
-Schädigung der Mitochondrien ( Energiegewinnung in den Zellen)
-Fehlerhafte Zellreparatur ( Störungen im Enzymsystem der Zellen, Zellentartung, Krebs)
-Störungen des Immunsystems
-Metallallergien
-Störungen der Zellkommunikation ( Störung des Grundsystems)

Weiterhin sind eine Menge der sogenannten Zivilisationskrankheiten ( Allergien, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, Krebs, Neurodermitis, Unfruchtbarkeit, Zahnfleischentzündungen) auf eine Belastung mit Schwermetall zurückzuführen.

Ebenso werden auch Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems damit in Verbindung gebracht ( Alzheimer, Demenz, Depressionen, Polyneuropathie, Multiple Sklerose)

Frühsymptome sind abnehmende Leistungsfähigkeit, zunehmende Infektanfälligkeit, Bluthochdruck, Gelenk-Glieder-Muskel- und Kopfschmerzen, Hautausschläge, Haarausfall.

Zur Ausleitung der Schwermetalle werden verschiedene Substanzen wie Algen, Bärlauch, Koriander, Zeolith eingesetzt. Das Präparat, die Dosierung und die Dauer der Ausleitung werden genau auf den Bedarf des Patienten zugeschnitten.